Die Prinzengarde der Stadt Aachen

Unter dem Kommando des  ersten Kommandanten der Prinzengarde, Franz Schmitz, formierte sich zu Beginn des Jahres 1910 eine Reitergruppe, die ihr zweites Standbein im Aachener Karneval finden sollte. Sie beschloss zukünftig den Aachener Karnevalsprinzen als dessen berittene Leibgarde im Rosenmontagszug zu begleiten, und nahm damit der damaligen reiterlichen Garde des Prinzen, der Penn, deren Aufgabe weg.

Ab 1927 startete man auch mit der Begleitung des Prinzen respektive des AKV bei Saalveranstaltungen, wenn gleich dieses Gastspiel nur von kurzer Dauer war. Nicht alle Mitglieder des Vereins waren damit einverstanden und so wurde diese Prinzenbegleitung ab 1930 bis zum neuen Kommandanten Ferdi Franchi erst einmal wieder eingestellt.
Ferdi Franchi kann wohl heute als der eigentliche Begründer und Vater der Prinzengarde angesehen werden. Durch sein unermüdliches Engagement und letztendlich auch durch seine gute Freundschaft mit Jacques Königstein hat er es geschafft, den Grundstein für das heutige Ansehen und die Reputation der Garde zu legen. Unter seiner Kommandantur begann man mit den regelmäßigen Besuchen der Vereine und schaffte Freundschaften über die Stadtgrenzen hinaus. Er führte zuerst eine männliche und später mit Karin Kurth die erste weibliche Marie ein. Er ließ nach dem Krieg neue Uniformen schneidern und entwickelte diese weiter, nahezu bis zum heutigen Stand. Unzählige Fernsehauftritte und Gastspiele in den großen deutschen Veranstaltungshallen unterstrichen den Erfolg.
Später schuf ein Nachfolger im Kommandantenamt, Peter Offermanns, den Ferdi Franchi Gedächtnisorden und würdigte damit die herausragenden Leistungen dieses Karnevalisten.

Während einer kurzen Ära nach Franchi wurde die Prinzengarde von einer Doppelspitze, Präsident Toni de Bernardi und Kommandant Jöfi Derichs, geleitet. Aber schon mit deren Abtreten wurde dies satzungsgemäß wieder rückgängig gemacht. Fortan führte der Kommandant mit seinem Vorstand die Garde wieder alleine. Heute ist mit Dirk Trampen der 11.Kommandant der Garde in Amt und Würden. Vor ihm prägten so bekannte Namen wie Klaus Peters, Peter Offermanns, Danny Goffart, Bruno Käfer und Markus Bongers die Geschicke des Vereins.